Von Hochhäusern, Drachenrücken und Staudämmen

Hongkong ist eine überwältigende Stadt. Egal in welche Richtung man sieht, wie das Wetter ist oder zu welcher Tageszeit, der Ausblick ist spektakulär. Schon die Skyline von Hongkong Island ist beeindruckend. Durch sie wird eine einfache Fährfahrt von Kowloon nach Hongkong, oder umgekehrt, ein Ereignis und ein absolutes Muss, wenn ihr mal hier seid. Die langen, dünnen Hochhäuser, die engen Gassen mit ihren Leuchtreklamen und die Menschenmassen, die sich durch sie hindurch zwängen. Sehr beeindruckend und interessant sich hier einfach nur treiben zu lassen, oder eher schieben. Schon in der Stadt selbst gibt es viel Natur. Zwischen den Gebäuden stehen wunderschöne Bäume, die sich langsam ihr Land zurückzuerobern scheinen.

 

Rund um die Stadt wird es dann richtig Grün. Hongkong bietet viele Möglichkeiten sich zurück zuziehen, sollte einem die Stadt zu viel werden. Speziell Hongkong Island ist sehr hügelig, eher bergig. Dadurch ist nicht alles bebaubar. Deshalb die vielen Hochhäuser, um die ganzen Menschen auf kleinem Raum unter zubringen. Deshalb auch die spektakulären Hochstraßen, die zwischen den Häusern zu hängen scheinen oder die in den Fels geschlagenen Straßen, die halsbrecherisch dicht am Abgrund auf die Rückseite der Inseln führen.

Das bergige sorgt dafür, dass die Insel trotz all der Menschen, sehr grün ist und es rund um die Stadt viel Natur zu entdecken gibt. Es gibt zahlreiche Wanderwege von verschiedener Länge und Schwierigkeit.

Dieser Beitrag soll aber kein detaillierter Wanderbericht werden. Ich möchte euch viel mehr drei meiner Erfahrungen hier kurz vorstellen, euch sagen was euch erwartet und wie ihr sie erreicht:

Old Peak Road – Rauf auf den Peak aber zu Fuß.

Dragons Back – der wohl bekannteste Wanderweg in Hongkong und der

Tai Tam Waterworks Heritage Trail – Davon hatte ich vorher noch nichts gehört. Einer der schönsten Tage die ich hier bis jetzt erlebt habe.

 

 

Old Peak Road

Der Victoria Peak ist eine der Haupt Attraktionen in Hongkong. Wahrscheinlich jeder Besucher kommt hier einmal rauf, wegen des wunderschönen Blicks über die Stadt. Ein Ausflug hier rauf beginnt meist mit langem Anstehen an der Peak Tram, die einen im beinahe beängstigenden Winkel den Berg hinauf zieht. Ein interessantes Erlebnis. Viel schöner und ruhiger ist es aber den Weg nach oben zu Fuß zu gehen.

Die Old Peak Road ist weniger ein Wanderweg und eher, wie ihr Name schon sagt, die alte Straße rauf auf den Victoria Peak. Der obere Teil der Straße wird heute nicht mehr befahren, ihr könnt also ganz in Ruhe und ungestört den Weg hinauf laufen. Die durchgehend gepflasterte Straße ist stellenweise sehr steil, permanent umgeben von wunderschönen Wäldern und einem fantastischen Blick auf Hongkong. Obwohl ihr euch hier eigentlich noch mitten in der Stadt befindet ist es schon sehr ruhig und ihr könnt die Geräusche der Natur und schon viel bessere Luft genießen.

Durch den steilen Winkel ist der Weg schon anstrengend, besonders an warmen Tagen mit hoher Luftfeuchtigkeit, aber er lohnt sich und es gibt immer wieder Bänke um eine Pause zu machen. Lasst ihr euch Zeit und genießt die Aussicht braucht ihr ca. 30 – 45min. Oben am Victoria Peak Tower angekommen warten dann Erfrischungen und ein unglaubliches Panorama auf euch.

Den Weg runter könnt ihr dann, je nach befinden, wieder zu Fuß oder mit der Peak Tram machen. Eine Richtung kostet hier für Erwachsene 32 HK$ und für Kinder von 3-11 Jahren oder Senioren ab 65 Jahren 12HK$. Ich empfehle euch aber den Rückweg auch zu laufen. Runter habt ihr den überwältigenden Ausblick die ganze Zeit vor euch und ihr entdeckt Details, die euch auf dem Weg nach oben vielleicht garnicht aufgefallen sind.

 
Wie ihr hin kommt

Der Zugang zur Old Peak Road befindet sich auf den Mid-Levels, ein kleines Stück oberhalb der Hongkong Zoological & Botanical Gardens. Mit einer simplen Karte oder einer Off-Maps App nicht zu verpassen.

Zu Fuß auf den Victoria Peak ist definitiv eine schöne Erfahrung und eine gute Möglichkeit hier etwas Ruhe zu finden.

 

 

Dragons Back

Der Dragons Back führt über einen Bergrücken im Südosten Hongkong Islands, im Shek O Country Park. Er geht über mehrere Gipfel, durch dicht bewachsene Wälder und vorbei an wunderschönen Aussichtspunkten, von denen aus ihr die Strände, den Shek O Golf Course und das Meer östlich von Hongkong Island bewundern könnt, wenn das Wetter mitspielt. Wir haben einen nebeligen Tag erwischt, was die Sicht etwas eingeschränkt, die Wanderung und die Natur aber nicht weniger schön gemacht hat.

Je nachdem wo ihr in den Trail einsteigt, könnt ihr eure Wanderung am unteren Shek O Beach oder am oberen Big Wave Bay Beach enden lassen. Ich und eine kleine Gruppe Freunde und Kollegen haben die zweite Variante gewählt, mit einem Einstieg am unteren Ende des Dragons Back. Bis zum Big Wave Bay Beach sind es so ca. 8km und es sollte so um die 2,5 bis 3 Stunden dauern. Nehmt euch Verpflegung mit, es gibt erst am Ende der Wanderung, am Strand wieder etwas zu kaufen.

 

Wie ihr hin kommt

Nehmt die U-Bahn (MTR) bis Shau Kei Wan und verlasst die Station über Exit A3. Vom dortigen Busbahnhof aus nehmt ihr dann den Bus 9 in Richtung Shek O, bis To Tei Wan und schon seit ihr am Anfang des Dragons Back.

 

Direkt am Eingang könnt ihr euch auf einer übersichtlichen Karte orientieren, der Biologie in ordentlichen Anlagen nochmal ihren Lauf lassen und dann geht es auch schon los. Erstmal direkt ein ganzes Stück bergauf, auf gut befestigten Wegen über Sand und Steine.

Nach kurzer Zeit erreicht ihr schon den ersten Aussichtspunkt und könnt erahnen, welche Bilder sich euch auf dem restlichen Weg noch bieten werden. Wie anfangs schon erwähnt gibt es in Hongkong in jeder Richtung etwas zu entdecken.
Von hier aus seht ihr zum Beispiel schon den großen Staudamm des Tai Tam Reservoirs aus dem nächsten Wander Tipp.

Obwohl jetzt im Februar nur Temperaturen um die 23Grad herrschen, sind wir aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit alle recht schnell durch geschwitzt. Wie ich von mehreren Hongkongern gehört habe, sollte man den Dragons Back nur bis Ende März gehen. Danach dürfte die Hitze einem sehr zu schaffen machen. Der Weg an sich läßt sich gut und entspannt laufen. Natürlich geht es immer wieder Berg auf und ab, wenn ihr Wandern aber ein bißchen gewohnt seid, sollte euch dieser Weg keine Probleme bereiten.

Nach ca. 2,5 Stunden erreichen wir also Big Wave Bay. Auf dem Weg runter zum Strand werden wir von sympathischen Einheimischen begrüßt und es gibt an vielen Stellen Getränke, eis, usw. zu kaufen. Alles was man für einen Strand Aufenthalt eben so braucht. Big Wave Bay Beach ist ein schöner Strand, eingefasst von den bewachsenen Felsen über die wir hier her gewandert sind. Hier gibt es gute Sanitäre Anlagen und einen sympathischen, kleinen Kiosk, der leckere Sandwiches und anderes Essen anbietet.

 

Als sich unser Tag dann dem Ende nähert, wollen wir in Richtung Shek O aufbrechen, um von dort aus wieder einen Bus zurück zur U-Bahn zu nehmen. Nach nur ein paar Metern auf der Big Wave Bay Road entdecken wir aber einen kleinen Busbahnhof von dem aus ein Minibus uns für 10HK$ direkt wieder nach Shau Kei Wan fährt und so beenden wir unsere Wanderung und machen uns auf den Heimweg.

 

Notiz an mich selbst

Noch eine kleine Erfahrung, die ich am Rande machen durfte: Es ist eine schlechte Idee beim Wandern durch „Dschungel“ ein neon gelbes T-Shirt zu tragen. Da ich dadurch scheinbar mehr Ähnlichkeit mit einer Pflanze als mit einem schwitzenden Europäer hatte, war ich von Anfang an übersät mit kleinen Fliegen, die sich auch nicht wirklich abschütteln ließen. Zusammen mit dem Schwitzen war das nicht sehr angenehm. Also, Notiz an mich selbst: Keine neon Farben im Dschungel. 😉

 

Tai Tam Waterworks Heritage Trail

Mitten auf Hongkong Island liegt der Tai Tam Country Park. Ein riesiger Landschaftspark der mit 1315 Hektar ein fünftel der Landmasse von Hongkong Island umfasst. In ihm liegen die zwischen 1883 und 1917 errichteten Stauseen, durch die die Entwicklung und der Aufbau der Stadt wie sie heute ist erst möglich wurde. Hier gibt es zahlreiche Wanderwege, die einen von Familien freundlich bis anspruchsvoll durch die wunderschöne Natur leiten.

Hier liegt auch der Tai Tam Waterworks Heritage Trail. Ein Wanderweg vorbei an 3 Stauseen und 21 historischen Gebäuden der Hongkonger Wasserversorgung. Staudämme, Brücken, Aqueducte, Pumpenwerke und so weiter. Umgeben von schönster Natur, mit Grillplätzen und zahlreichen Möglichkeiten schöne Fotos und Aufnahmen zu machen.

 
Wie ihr hin kommt

Ihr könnt hier ebenfalls zwischen zwei Startpunkten wählen. Entweder ihr startet unten am großen Stausee, zu erreichen mit der Buslinie 14 von Stanley Village. Günstiger, wenn ihr aus der Stadt kommt, ist es allerdings den Weg am oberen Ende zu beginnen. So könnt ihr danach noch einen kurzen Abstecher nach Stanley machen, ein bisschen über den Stanley Market schlendern und den Tag dort ausklingen lassen.

Arbeitet euch durch die Stadt zum Central Exchange Square, ein großer Busbahnhof unterhalb des nicht zu übersehenden Two International Finance Center (IFC).

Dort nehmt ihr den Bus 66 Richtung Stanley und steigt an der Station Wong Nai Chung Gab, bei der Tankstelle, aus. Von dort aus geht es dann eine Treppe rauf auf die Reservoire Road. Die lauft ihr dann in Richtung Hongkong Parkview.

Ab hier geht‘s einfach gerade aus den Berg hinauf, bis ihr automatisch an den Eingang des Tai Tam Country Parks kommt. Ab jetzt geht es auf einer breiten, gut ausgebauten Straße weiter. Vorbei an schön angelegten Grillplätzen und zahlreichen Zugängen zu anderen Wanderwegen, wie dem Tai Tam Country Trail, dem Wilson Trail und dem Hongkong Trail, bis ihr schließlich den Waterworks Heritage Trail erreicht. Er ist auch mehrfach ausgeschildert, ihr könnt ihn also nicht verpassen.

 

Ganz Entspannt

Der Wanderweg dauert ca. 2,5 – 3 Stunden. Laßt euch aber am besten Zeit und genießt die schönen Orte und die Stille, die euch hier begegnen werden. Gerade wenn ihr unter der Woche her kommt ist es sehr ruhig. Ich war stellenweise komplett alleine und konnte so ganz entspannt fotografieren und Filmen.


Denkt auch hier daran euch Verpflegung mit zunehmen. Hier würde es sich auch anbieten ein kleines Picknick dabei zu haben und die schönen Grill Bereiche für eine entspannte Pause zu nutzen. So wie die gepflasterte Straße am Eingang des Parks sind auch die Wege des Heritage Trails weitestgehend Beton. Immerhin handelt es sich ja um die Wasserversorgung der Stadt, da muss ja alles für Wartungen gut erreichbar sein. Ein bisschen schlängeln sich die Wege Berg auf und Berg ab. Hier geht es aber weniger um anspruchsvoll wandern und mehr um spazieren und den Ort genießen.

 

Nach etwa 3 Stunden bin ich am größten Staudamm, dem Tai Tam Tuk Reservoir Dam angekommen. Wenn ihr am Fuße des Damms stehen wollt, verlasst ihr den Park am Ende des Trails, kreuzt die Tai Tam Road und geht bergab vorbei an einer Schule, einer Pumpenstation und einer kleinen Siedlung bis ihr am Ende der Straße schließlich vor dem Damm steht. Hier ist es nicht ganz so schön wie im Park selbst, es ist aber sehr interessant diesen massiven Bau von unten zu sehen und sich vorzustellen wie er erbaut wurde.

Damit habe ich das Ende des Heritage Trails erreicht und ich gehe wieder rauf auf die Tai Tam Road, um den Bus Nr. 14 in Richtung Stanley zu nehmen. Hier will ich nochmal über den Markt bummeln und mich an der schönen Promenade ein bisschen ans Wasser setzen. Ein perfekte Abschluss für einen der schönsten Tage, die ich in Hongkong bis jetzt erlebt habe.

 

 

Noch ein kleiner Tipp für Bus und Bahn

Wart ihr schonmal in Hongkong, kennt ihr sie mit Sicherheit bereits. Falls nicht, besorgt euch am besten direkt am Anfang eures Aufenthalts eine Octopus Card. Das ist eine Bezahlkarte, auf die ihr soviel Geld laden könnt wie ihr wollt und braucht und die so gut wie überall einsetzbar ist. Mit ihr bewegt ihr euch super bequem und reibungslos durch die Stadt. Ihr könnt damit Fähren, U-Bahn, Tram, Busse und Taxis bezahlen oder euch etwas im Supermarkt kaufen. Bei öffentlichen Verkehrsmitteln müsst ihr euch ansonsten immer erst am Automaten anstellen, oder bei der Tram und den Bussen das Geld passend dabei haben. So legt ihr einfach nur die Karte auf‘s Lesegerät, ihr seit drinnen und die Tram oder die Fähre fährt euch nicht vor der Nase weg.


Es gibt verschiedene Varianten der Karte. Die beiden die für Touristen am sinnvollsten sind sind die On-loan Octopus Card – sie kostet 150HK$, 50HK$ davon sind Pfand den ihr, bis auf eine kleine Bearbeitungsgebühr, bei Rückgabe innerhalb von 90 Tagen wieder zurück bekommt. Oder ihr nehmt die Sold Octopus Card – Sie kostet 39HK$ und gehört dann euch. Auf ihr ist anfangs noch kein Geld. Ihr müsst also erst noch etwas drauf laden. Sie hat ein schönes HongKong Design und ist zusätzlich ein recht schönes Souvenir. Bei eurem nächsten Besuch könnt ihr sie wieder benutzen.
Ihr bekommt sie bei jedem 7-eleven oder Circle K Supermarkt. Dort könnt ihr sie auch immer wieder aufladen. Minimum Aufladung ist 50HK$.

 

Nur ein kleiner Einblick

Das war nur ein kleiner Einblick in die vielen Möglichkeiten die sich hier rund um die Stadt bieten. Euch erwarten wunderschöne Natur und unglaubliche Ausblicke auf ein in jeder Hinsicht faszinierendes Hongkong. Ich werde weiter erforschen und berichten und hoffe ich konnte euch ein bisschen Lust auf das gleiche machen.

 

Habt ihr hier ähnliche Erfahrungen gemacht? Wart ihr hier schonmal wandern? Wenn ja wo?

Ich freue mich auf eure Erfahrungen.

Links

Ein weiterer Bericht aus Hongkong – Kowloon Peak – Der schönste Blick auf Hongkong

Falls ihr euch mal Tokio oder Seoul ansehen wollt, lest euch meine Berichte über Wandern in Seoul oder Zu Fuß durch Tokio durch.